Kloster- und Schlossanlage Dargun mit Blick auf den Klostersee

Der Verein

Die „Gemeinschaft der Klosterstätten in Mecklenburg-Vorpommern“ hat sich als eingetragener und gemeinnütziger Verein im Jahr 2011 gegründet mit Sitz in Bad Doberan.

Erstmals trafen sich Vertreter*innen der ehemaligen Klosterstätten auf Initiative der Landesregierung. Das Treffen hatte das Ziel, sich über das architektonische Erbe der mittelalterlichen Klosteranlagen auszutauschen, um es künftig bekannter zu machen. Gleichzeitig sollte auch das oft ehrenamtliche Engagement vor Ort und die Aufwendungen der verschiedenen Träger für diesen Denkmalbestand und sein Umfeld stärker in den Blick genommen werden. Der Katalog erschien zuletzt 2008 mit Informationen über die vielfältige kulturelle und kirchliche Nutzung der Anlagen, die sich in erheblicher Zahl in Städten und Gemeinden erhalten haben: „Klosterstätten in Mecklenburg-Vorpommern. Mögliche Nutzung und Vernetzung“, herausgegeben vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes.

Die an einer weiteren Zusammenarbeit Interessierten Mitarbeiter*innen der Klosterstätten trafen sich danach wieder, um sich gemeinsam über ihre Aktivitäten bei der Sanierung und Restaurierung der Gebäude, über die Nutzung als Museen und kirchliche Gemeindezentren auszutauschen. Dafür wurde schließlich die Gründung einer Landesgemeinschaft als bestes Instrument angesehen, die gemeinsame Arbeit fortzusetzen.

Die wird vor allem gesehen in der Vernetzung von Angeboten, Vermittlung von Kontakten und Weiterbildungen. Ein weiteres Ziel ist die Einbindung der Klosterstätten in die Route der Backsteingotik und die Europäischen Zisterzienserwege, die durch das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern führen. Auch die Aufnahme in die verschiedenen touristischen Kartenwerke steht auf der Agenda. Nicht zuletzt soll mit der Aufmerksamkeit für dieses Kapitel der Kulturlandschaft des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern auch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit geweckt werden.

Der Verein lenkt seine Tätigkeit auch darauf, das Wissen über die Baudenkmäler, die uns die Zeit der Backsteingotik hinterließ, zu vergrößern. Die reizvolle Landschaft der Klosterorte verdient ein größeres Interesse der Menschen unseres Landes. Sie überrascht immer wieder und ist doch nach  gleichem Prinzip geordnet: am Wasser, ob an Seen oder dem Meer, in der Nähe von Wäldern und in Ertrag versprechender Flur gelegen. Das gilt für den großen Anteil der ehemaligen Zisterzienser Frauen- und Männerklöster wie für die Niederlassungen der sog. Bettelorden in Städten. In diesen Häusern ist heute vielfaches kulturelles Leben, sie sind zu Museen oder Hochschulen geworden, Veranstaltungen und Führungen werden angeboten.

Es lohnt sich, dafür Mittel und Wege zu finden, die Orte zu beleben, die Arbeit der neuen „Klosterleute“ zu unterstützen und an der Weiterentwicklung mitzuwirken.

 

Satzung des Vereins

Mitglied werden

Der Mitgliedsbeitrag beträgt 100,00 € für Mitgliedervereine und 25,00 € für Einzelpersonen.

Aufnahmeantrag (PDF) herunterladen

Für freundliche Ünterstützung:
Konto der „Gemeinschaft der Klosterstätten in Mecklenburg – Vorpommern e.V“
bei der Ostseesparkasse Rostock, IBAN: DE80130500000201029570, SWIFT-BIC: NOLADE21ROS

  Den ausgefüllten Aufnahmeantrag (s.o.) hochladen

Bitte addieren Sie 8 und 8.
 
nach oben